Der Wasserstrom

Wir befinden uns nun im Urlaub in den Bergen an einem wunderschönen Wasserfall. Der Wasserfall entspringt aus einer Bergquelle (+) und fließt den Berg hinab in einen kleinen See (-). Da die Quelle über dem Meeresspiegel liegt und der See darunter, fließt das Wasser von oben nach unten ins Tal. Da das Wasser in einer Richtung nach unten fließt kann man auch von einem Wasserstrom reden.

Mysteriöse Teilchen

Stellt euch vor, dass das Wasser oben aus kleinen positiven Wassertröpfchen (+) besteht und das Wasser unten aus kleinen negativen Wassertröpfchen (-). Ein schlauer Mensch hat herausgefunden, dass positiven (+) und negative (-) Wassertröpfchen sich zueinander hinziehen und gleiche stoßen sich ab. Wegen der Schwerkraft werden die positiven Tröpfchen (+) nach unten zu den negativen Tröpfchen (-) gezogen. Daher kann man auch sagen, da die positiven Tröpfchen (+) nach unten zu den negativen (-) wandern, haben wir einen Wasserstrom.


Der elektrische Strom

Ähnlich wie bei den Wassertröpfchen läuft es auch beim elektrischen Strom ab. Ich habe eine Plus-Kiste und eine Minus-Kiste habe, welche mit einem Kabel verbunden sind. Da Plus-Teilchen und Minus-Teilchen sich anziehen, wandern die Plus-Teilchen zu den Minus-Teilchen, wenn ich die Klappe öffne. Das gerichtete fließen der Plus-Teilchen nennen wir dann den elektrischen Strom.

Merksatz: Die Plus-Kiste nennt man Plus-Pol und die Minus-Kiste nennt man Minus-Pol. Damit Strom fließen kann muss die Verbindung dazwischen geschlossen sein.


Stromkreislauf am micro:bit

Damit der micro:bit eine Lampe anschalten kann, benötigt man elektrischen Strom. Wir brauchen also eine Verbindung von der Plus-Kiste zur Minus-Kiste. In dieser Verbindung hängt nun eine kleine Lampe. Wenn die Klappen zu sind, können die (+) und (-) Teilchen nicht fließen, somit fließt kein Strom und die Lampe ist aus. Dafür nehmen wir diesen Befehl:

Wenn wir die Klappen öffnen, dann können die (+) und (-) Teilchen fließen. Es fließt ein elektrischer Strom und die Lampe brennt. Dafür nehmen wir den Befehl:

Aufgabe: Holt euch den fertig aufgebauten Stromkreislauf mit dem micro:bit von eurer Lehrerin oder eurem Lehrer. Schließt den micro:bit per USB an den Rechner an.


Ein Licht geht auf

Jetzt wollen wir doch einmal eine Lampe zum leuchten bringen. Die beiden roten Felder findet ihr unter: Fortgeschritten -> Pins.

Aufgabe 1: Schiebe das Programm aus dem Bild zusammen und probiere es aus.

Aufgabe 2: Erweitere das Programm, sodass beim Anschalten das Wort “an” und beim ausschalten das Wort “aus” auf dem Bildschirm angezeigt wird. (Falls du gar keine Idee hast, schaue hier!)

Wenn ihr alles richtig gemacht habt, sollte euer Ergebnis so wie im Video rechts aussehen.


Der Countdown geht weiter (Expertenaufgabe)

Jetzt kombinieren wir unser Countdown Programm mit dem Leuchten einer Lampe (LED). Im folgenden wird beschrieben, was das Programm machen soll:

(1) Taste A gedrückt:

  • Variable zahl wird auf den Wert 5 gesetzt
  • mit einer Schleife soll herunter bis zur 1 gezählt werden (zwischen den Zahlen soll 1 s pausiert werden)
  • die Lampe soll angeschaltet werden (PIN 0 auf Wert 1)
  • der Text “Start!” soll auf dem Bildschirm angezeigt werden

(2) Taste B gedrückt:

  • Lampe soll ausgeschaltet werden (PIN 0 auf Wert 0)

Aufgabe: Setze das Programm in MakeCode um. (Wenn du keine Idee hast, kannst du hier schauen!)